Warum Kunst?

Die imaginativen, manipulativen und erinnerbaren Fähigkeiten eines Bildes sind schier unbeschränkt. Seit jeher üben sie auf mich sowohl in der Rolle als Konsument als auch in der des Kunstschaffenden große Faszination aus.
In diesem breit gefächerten Spektrum greife ich mit meiner Photographie einerseits nicht unmittelbar zwingende visuelle Reize auf, andererseits setze ich besonderes Augenmerk auf die Humanitas. Festgehalten und widerspiegelt werden somit menschliche Gefühle, Charaktere oder zwischenmenschliche Interaktionen.

In beiden Fällen handelt es sich um nicht Naheliegendes, das im Alltag leicht übersehen und sogar bewusst — in einer kommerziellen Bildkultur — ausgeklammert wird.

Im Mittelpunkt steht somit das Heben von Verborgenem, seien es visuelle Themen, Details oder gar nur Nuancen die ich durch achtsame Betrachtung lediglich wiederentdecke und dann expliziere.

In meiner bedarfslosen Fotokunst präsentiere ich dem Betrachter die Ergebnisse dieser Achtsamkeit. Mein Ziel ist es — als Katalysator wirkend — Gefühlsregungen hervorzurufen, Achtsamkeit zu schärfen und damit die Auseinandersetzung mit dem scheinbar Verborgenen anzuregen.

Artist Statement - Künstler-Hompepage Jürgen Lorenz
The Girl with Red Shoes